Die 5 erstaunlichsten Regierungszüge der Welt

Regierungszüge
Foto: Tkwave

Mit der Erfindung der Eisenbahn veränderte sich die Mobilität grundlegend und nachhaltig. Den Regierenden der Welt wurden dabei schon immer besondere Züge zur Verfügung gestellt. Deren Ausstattung lässt uns noch heute in Sachen Luxus und und Erfindergeist erstaunen.

1. Der Hofzug von König Ludwig II.
Der bayrische König Ludwig II., der von 1864-1886 regierte, ist bekannt für sein ausgeprägtes Stilempfinden bei dekorativen Dingen und für seinen extravaganten Lebensstil. Doch nicht nur seine prunkvollen Schlösser zeugen von dieser Persönlichkeit. Auch sein damaliger Hofzug spiegelt in seiner überbordend prunkvollen Ausstattung den Geist des Monarchen. Die im barocken Stil dekorierten Salonwagen waren in den Farben blau und gold gehalten und mit aufwändigen Schnitzereien, Spiegeln und Deckenfresken versehen. Hier konnte der Reisende den Eindruck gewinnen, sich in einem rollenden Ballsaal zu befinden. Spitze Zungen bezeichneten den Zug als „Versailles auf Rädern“. Selbst ein Terrassenwagen mit Wintergarten und Terrasse war angehängt. Heute kann man diese einzigartigen Wagen im DB Museum Nürnberg besichtigen.

Salonwagen des Hofzugs König Ludwigs II.

 

Innenansicht des Salonwagens des Hofzugs König Ludwigs II. Foto: DB Museum Nürnberg

 

Der Terrassenwagen des Hofzugs König Ludwigs II. Foto: DB Museum Nürnberg

2. Der Salonwagen 10 207 von Josef Goebbels
Auch zur Zeit der Nazi-Diktatur waren Salonwagen noch eine verbreitete und häufig genutzte Art, mit einem Mitarbeiterstab auf bequeme Weise große Distanzen zurückzulegen. So wurden hochrangige Angehörige des NS-Regimes mit luxuriösen und mit modernster Technik versehenen Salonwagen ausgestattet. Einer dieser Wagen, der Salonwagen 10 207 von Josef Goebbels aus dem Jahre 1937, kann heute im DB-Museum Koblenz besichtigt werden. Der oberste Hetzer des NS-Regiems konnte hier mitsamt Gästen und Mitarbeitern während Reisen in bequemen Sesseln entspannen, an holzgearbeiteten Tischen schreiben oder in einem der Abteile schlafen. Auch Hitlers „Reichsmarschall“ Hermann Göring nahm die Härte- und Durchhaltepredigten seines Führers nicht ganz so genau. Er residierte in einer luxuriösen Villa, ließ sich ganze Zugladungen von Beutekunst aus Paris abtransportieren und war selbst während entscheidender Schlachten des Zweiten Weltkriegs auf Kur. Für seinen Salonwagen 10 215 gab er dem Hersteller direkt seine Wünsche durch. So wurde dieser mit einer marmornen Sitzbadewanne, einer ultravioletten Bestrahlungsanlage, einer Tonfilmeinrichtung, einer Rundfunkanlage und einer Außenbeleuchtung ausgestattet.

3. Der blaue Zug von Präsident Tito
Dass man auch im kommunistischen Jugoslawien etwas von der luxuriösen Art des Reisens verstand, beweist der „Plavi voz“, der Blaue Zug, des jugoslawischen Diktators Josip Broz Tito. Ab 1956 gebaut, umfasste er neben einem Salonwagen mit Kabinettsraum, u.a. einen Speisewagen und einen überdeckten Transportwagen. Für die Innenausstattung wurden die Edelhölzer Mahagoni, Walnuss und Kirsche verwendet. Gezogen wurden die Wagen von Diesellokomotiven verschiedener Bauarten sowie eigenen Salontriebwagen. Gäste in diesem Luxuszug waren u.a. Nicolae Ceaușescu, Muammar al-Gaddafi und Elisabeth II. von England.

Der Blaue Zug 1976. Foto: Orjen

 

Salonwagen des Blauen Zugs, Titos Residenz auf Rädern. Foto: Vlada Marinković

4. Der Sonderzug von Kim Jong Il
Einst ein Geschenk Stalins an den nordkoreanischen Diktator, ist der Sonderzug von Kim Jong Il und seinem Nachfolger Kim Jong Un eine Mischung aus Luxushotel und Hochsicherheitstrakt. Während einer Reise mit dem Sonderzug werden dem „Großen Führer“ erlesene Speisen von ausgewählten hübschen Zugbegleiterinnen serviert.
Das Sicherheitsbedürfnis des nordkoreanischen Staatsoberhaupts stillen gepanzerte Wände, Schutzlackierung und eine Tarnvorrichtung, die Radarabtastung stört. Internet, Satellitenkommunikation und ein nicht einsehbarer Konferenzraum erlauben dem Diktator auch während der Fahrt dem Tagesgeschäft nachzugehen. Während eines Staatsbesuchs Kim Jong Ils in Russland im Jahr 2001 fuhr dem Zug eine Lok voraus, um Gefahren frühzeitig zu erkennen, und eine hinterher, um Angriffe von hinten abzuwehren. Daneben führt der Zug gepanzerte Limousinen mit für die Weiterfahrt mit dem Auto.

Der Sonderzug Kim Jong Ils. Quelle: Reuters

 

Innenansicht des Konferenzraums. Quelle: hangukstory.blogspot.com

 

Skizze des Konferenzraums. Quelle: hangukstory.blogspot.com

5. Der TR E655-1 des japanischen Kaisers
Auch wenn er ihn selten benutzt, steht dem Kaiser von Japan ein hochmoderner Regierungszug zur Verfügung. An die Elektrolok E655 von Hitachi kann für das japanische Staatsoberhaupt ein eigener Salonwagen angehängt werden. Der Salonwagen verfügt über extra große Fenster, die jedoch meistens zugezogen sind, da die kaiserliche Familie viel wert auf ihre Privatsphäre legt. Die E655 kann bis zu 130 km/h fahren.

Die E-655 mit kaiserlicher Beflaggung. Foto: Tkwave

 

Der TR E655-1-Wagen während einer Testfahrt im Bahnhof Shin-Narashino. Foto: Rsa

 

Der TR E655-1-Wagen während einer Testfahrt im Bahnhof Osaki, Tokio. Foto: Rsa

Kennst du noch weitere interessante Regierungszüge oder Sonderzüge? Dann lass es uns wissen in den Kommentaren.  Über dein Lob, Kritik, Anregungen oder Ergänzungen in den Kommentaren würde ich mich freuen.

Weiterleiten:

Anzeigen

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*