Asturien ist anders als man denkt

Asturien

Du warst noch nie in Asturien? Dann wirst du erstaunt sein über die Kostbarkeiten dieses grünen Landes.

Bei Spanien denken die meisten an Sommer, Sonne und Strand. Doch im hohen Norden des Landes, jenseits des kantabrischen Gebirges, liegt eine Region, die anders ist. Ihr Name ist Asturien. Hier finden sich auch im Sommer saftig grüne Täler statt trockener Wüstenlandschaften. Alte Fischerdörfer und die Spuren vergangener Zivilisationen prägen die Gegend.

Auf den „Spitzen Europas“
Das Meer und die Berge gehen hier ineinander über wie in einer uralten Harmonie, die weiter zurückreicht als die menschliche Existenz. Die asturischen Fischer hielten die Berge ihrer Region für die höchsten in Europa und nannten sie „Picos de Europa“, Spitzen Europas. Wer einmal an den kristallklaren Bergseen des gleichnamigen Regionalparks gestanden hat, wer einmal in den Zauber der abgelegenen Bergtäler mit ihren alten Hirtenhütten eingetaucht ist, den wird Asturien nicht mehr los lassen.

Asturien
Sanft geschwungene Täler offenbaren sich dem Wanderer in den Picos de Europa.

Treffen der Kulturen
Die romanischen Kirchen von Oviedo zeugen von der tief verwurzelten christlichen Kultur der Region, in der die Reconquista, die Wiedereroberung Spaniens von den Mauren, begann. Doch sie sind nicht die ältesten Zeugen der bewegten Geschichte Asturiens. Einst dominierte das römische Imperium die iberische Halbinsel. Wer die Reste dieser vergangenen Zivilisation sehen will, muss sich unter die Erde begeben. Unter der Altstadt von Gijón liegen die Ruinen einer römischen Siedlung und hüten die Geheimnisse der Geschichte.

Asturien Oviedo
Die zahlreichen Erker in den Fassaden, wie hier in Oviedo, sind ein für Asturien typisches Stilelement.

Asturisches Lebensgefühl
Doch was ist nun das Lebensgefühl Asturiens? Das wirklich andere? Wo findet man es? Man findet es in den Gassen der alten Städte, wo die Wirte den Sidra traditionell mit weit nach oben ausgestrecktem Arm einschenken. Man findet es bei Tapas in der Markthalle von Oviedo oder in einem Fischrestaurant in Avilés. Spanische Lebensart trifft hier auf atlantisches Klima. Auch hier im Norden wird Siesta gemacht, obwohl die Niederschlagsmengen denen von Schottland ähneln.

Asturien ist erfrischend anders. Von den großen Tourismusströmen des Südens verschont und von Abwanderung und wirtschaftlichem Niedergang gezeichnet, ist die Region trotzdem oder gerade deswegen ein sehr lohnenswertes Reiseziel.
Weitere Infos beim asturischen Tourismusbüro.

Weiterleiten:

Anzeigen

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*